Ganz einfach: Telefonsex, billig und extrem heiss bei telefonsex-ab18.com
Mobile Version

Top-Girls ab 25 Jahre, reife Twens beim Telefonsex

Von Natur aus sind die Twens ab 25 Jahren das Beste, was es beim Sex geben kann. Junge Dinger, aber schon reife Frauen mit Erfahrung. 25-Jährige sind maximal sexuell aktiv und ihre rattenscharfen Körper auf dem Höhepunkt der Lust. Mit 25 Jahren können sie gar nicht anders, als geil zu sein, denn das bestimmt ihre biologische Uhr.

Und hier findest Du Twen-Girls, die mitte 20 rattenscharf auf Telefonsex sind, um unersättlich Spaß mit ihrer Lust zu haben. Reife Twens ab 25 Jahren sind beim Telefonsex richtig heiß, machen Dich an und wollen immer mehr. Reife Twens bekommen den Hals wortwörtlich nicht voll und mit 25 Jahren haben sie schon reichlich Erfahrung, die vertieft werden muss.

Ein reifes Telefonsex-Luder mit 25 Jahren jetzt am Telefon ist genau richtig, oder?

Rattenscharfe Twens - Sinnbild perfekter Weiblichkeit

Twen ist Sinnbild der Weiblichkeit
Mitte 20 und auf dem Höhepunkt ihrer Entwicklung. Festes Fleisch in zarter Haut, mit wunderschön geformten Hintern und prallen festen Brüsten. Ein Twen ist das Beste, was die Natur einem Kerl zu bieten hat. Das früher naive und mädchenhaft alberne Wesen ist nun eine prefekte Frau, das Sinnbild perfekter Weiblichkeit, die unglaublich viel Energie verspürt und diese Energie gern sexuell aktiv erleben will.

Mit 25 Jahren hat ein Girl so ziemlich alles zwischen den Beinen gehabt, worauf es Lust hatte. Sicher gibt es immer noch mehr zu erleben, doch mit ihrer sexuellen Erfahrung weiß sie genau, was sie zu ihrer Befriedigung braucht: Einen Typen, der es ihr vielleicht ordentlich besorgt, aber viel mehr auch einen Typen, der sich ebenso ihrer Leidenschaft und sexuellen Erfahrung ergeben kann und es richtig geil findet, sich von ihr verwöhnen und leiten zu lassen.

Es ist gar nicht so, wie viele Kerle denken, dass eine 25 Jährige immer nur den starken Mann zwischen ihren Schenkeln oder beim Stoßen von hinten spüren will. Auf dem Höhepunkt ihrer Lust und mit den gesammelten sexuellen Erfahrungen ist ein Girl mitte 20 richtig wählerisch und rattenscharf darauf, dass man sie so fickt, wie sie es gern hätte. Dazu braucht sie aber einen einfühlsamen und auch zärtlichen Typ, der sich von ihr sagen lässt, was er für sie tun soll.

Wenn die 25-Jährige ihre Lust richtig einfühlsam befriedigt sieht, dann wird sie mit einer feuchten Muschi zu einer unersättlichen Frau, die rattenscharf ist immer nur weiter gefickt werden will. Aber besonders fährt sie darauf ab und wird darauf achten, dass der Kerl, der sie fickt, mit ihr zusammen einen heftigen Orgasmus erlebt. Das ist eben ihre Natur und darum stehen besonders viele 25-Jährige Girls auf alle Arten von Spermaspielen.

Twen ab 25 ist mit Reife die perfekte Traumfrau

Twen ist Traumfrau, wenn sie Reife hat
Hi! Na, wie sieht es aus, mit uns beiden? Komm schon, ich weiß, dass ich Dich total anmache. Ich bin Mitte 20 und sehe total sexy aus. Bin brünett mit langen lockigen Haaren, habe eine richtig geile Figur, die mich ab 25 Jahren echt viel Disziplin gekostet hat. Meine Traummaße sage ich Dir dann am Telefon, wenn Du mit mir Telefonsex machst. Wetten, dass Du keine schärfere Braut ab 25 Jahren ans Telefon bekommst, als mich?

Ich bin ehrlich eine Traumfrau und ich weiß, dass ich eigentlich jeden ins Bett kriege. Seit ich 25 Jahre bin, habe ich die richtige Reife gehabt, um zu erkennen, was ich mir selbst wert bin. Ich habe was aus mir gemacht und seit ich Mitte 20 bin, gehe ich mit Sex ganz anders um, als ein junges Mädchen oder eine Twen Anfang der 20iger. Sex macht so viel Spaß ab Mitte 20, was man aber erst als reife Twen richtig zu schätzen weiß. Um richtig guten Sex zu bekommen, macht man Mitte 20 eine Reifeprüfung durch. Ehrlich!

Da kommen dann die ersten Problemchen, die man aktiv beseitigen muss, damit man richtig gut aussieht. Und wenn man als reife Twen entsprechend intensiv etwas in sein Aussehen investiert hat, dann weiß man auch, was man sich selbst wert ist. Und warum macht man das? Klar, nur wegen gutem Sex! Ich zumindest. Und ich wollte ab 25 Jahren auch in meinen Sex die richtige Reife bringen und habe auch in die Perfektion meiner Sex-Praktiken investiert.

Ja, ich mache Telefonsex, um immer besser zu werden. Ich wollte ab 25 Jahren die schärfste Braut aus meiner ganzen Clique werden, damit ich mir jeden Typ aussuchen kann, der mich dann vögeln darf. Und ich wollte als angehend reife Twen Mitte 20 es so einigen Girls zeigen, die mir echt süße Boys weggeschnappt haben. Ab 25 Jahren hatte ich einfach Lust, denen die Jungs wieder auszuspannen. Ich wollte, dass die Kerle mit mir fremdgehen und ich wollte das angebliche Geheimnis dann platzen lassen. Ich bin echt jetzt ab 25 Jahren die Traumfrau, die das schaffen kann.

Und ich will, dass Du mir dabei hilfst! Ich will echt lernen, wie man richtig perfekten Sex in verschiedenen Sex-Praktiken macht und deswegen kannst Du mit mir Telefonsex machen. Komm, das ist doch die Gelegenheit für Dich, nahezu real wirkdenden Telefonsex mit einer echten Traumfrau zu haben.

Also, wenn Du mal Lust hast, mit einer Traumfrau ab 25 Jahren einen echt heißen Fick beim Telefonsex zu genießen, dann ruf mich an und lasse mich auch von Dir etwas lernen! Um die perfekte Traumfrau zu sein, muss ich soviel Erfahrung sammeln, wie es nur geht.

Sex ist mit 25 Jahren mehr als nur Lust auf einen Fick

Rattenscharfe Twen am Telefon
Es ist kaum zu glauben, wenn man die verschiedenen Gründe hört, warum so manche scharfe Braut mit 25 Jahren - und einem Körper wie eine Göttin - Telefonsex macht. Hier gibt es so manche Geschichte und alle haben das gleiche Ende: Telefonsex ist einfach super geil und man muss Telefonsex erst einmal ausprobiert haben, um zu erkennen, was Telefonsex wirklich ist. Lest hier die erotische Geschichte, wie eins der besten Telefonsex-Girls die Lust auf Telefonsex erkannt hat und was Telefonsex für sie selbst bedeutet:

"Ich bin seit der Schulzeit in so einigen Beziehungen gewesen und da ich selbst glücklicherweise sehr gut aussehe, konnte ich mir meine Freunde auch immer aussuchen. Schon bald merkte ich, dass mir nach einer Zeit immer wieder langweilig wurde. Es folgte eine Affäre nach der anderen, meistens noch während einer festen Beziehung. Schlimm war nur, dass ich es mit 25 Jahren nicht mehr lassen konnte. Selbst als ich in einer Beziehung mit einem ganz tollen etwas älteren und erfahrenen Partner lebte, der mir sexuell eigentlich alles geben konnte, was ich brauchte, hatte ich immer wieder das Bedürfnis, neue Sachen auszuprobieren.

Schlicht gesagt, ich wollte mich als 25-Jährige immer wieder von anderen Kerlen ficken lassen. Sah ich irgendwo einen Typen dachte ich irgendwann nur noch daran, wie er wohl poppen würde und wie er wohl im Bett sein würde. Manchmal dachte ich sogar daran, von zwei Schwänzen gefickt zu werden, wenn ich zwei Kerle zusammenstehen sah. Und als ich mir vorstellte, von einer ganzen Gruppe durchgefickt zu werden - wild durcheinander und oft auch gleich von zwei Jungs gleichzeitig, als ich eine kleine Gruppe aus einem Fitnessstudio kommen sah, war mir klar, dass ich mit 25 Jahren nun am Höhepunkt meiner Geilheit und sexuellen Lust angekommen bin.

An diesem Tag musste ich sofort nach Hause, weil die sexuelle Erregung war so stark, dass mein Slip total durchnässt war und man auf meiner weißen engen Hose schon einen deutlichen Fleck zwischen den Beinen sah. Der nasse Slip war mir total unangenehm und so zog ich mir im Auto vor dem Heimweg meine Hose und den Slip aus und benutzte meine Hose als Schutzbezug, um nicht auch noch den Autositz nass zu machen. Ich hatte noch einen dünnen Seidenschal im Auto, den ich mir über den Schoß legte. Er sah so hingelegt wie ein Kleid aus und ich fuhr los.

Es war sehr warm an diesem Tag und außerdem ging mir meine Sex-Fantasie mit dem Gruppensex nicht mehr aus dem Kopf. Eigentlich dachte ich sogar an einen richtigen Gangbang. Ich sah in meinen Gedanken, wie all diese Jungs ihre Schwänze in der Hand hielten und ihren Samen abspritzten. Ich stellte mir ihre vom Orgasmus gezeichneten Gesichter vor, glaubte zu sehen und zu hören, wie sie vor Lust stöhnten und schrien.

 Dann wurde ich plötzlich und hart aus meinen erotischen Gedanken gerissen, denn fast beiläufig sah ich, wie Menschen in einem Bus auf der Linksabbiegerspur neben mir wild herumfuchtelten. Einige hatten pure Freude und lachten anscheinend herzlich, andere zeigten ebenso einen glücklichen Gesichtsausdruck, wirkten dabei aber irgendwie verkrampft. Andere schienen sogar orgasmische Bewegungen zu machen. Erst überlegte ich noch, warum die Leute in einem Bus der Verkehrsbetriebe wohl so viel Spaß haben könnten, bis mir auffiel, dass alle mich dabei ansahen.

Fuck! Ich hatte nicht daran gedacht, dass man von einem Bus genial von oben durch das Fenster meines Autos blicken konnte und so meine Muschi voll zur Schau gestellt wurde. Nicht nur das! Meine geilen Gedanken an den Sex mit einer ganzen Gruppe junger Sportler ließen zuvor noch meine Hand in den Schritt gleiten, wo ich zunächst meinen rasierten Venushügel streichelte und schon bald darauf an meinem Kitzler zu spielen begann.

Man kann sich lebhaft vorstellen, dass ich einmal in Extase das volle Programm durchgezogen hatte. Ich steckte den Finger tief in meine Lustgrotte und massierte den G-Punkt. Immer wieder gönnte ich mir abwechselnd aus der Fotze und über den Kitzler einen Orgasmus. An der besagte Ampel war ich gerade wieder einmal fertig und entspannte mich kurz, denn sonst hätte ich die Leute links neben mir im Bus wohl kaum bemerkt.

Als ich aber merkte, dass alle mich anstarrten und sich nicht nur amüsierten, sondern sich auch noch daran aufgeilten und anscheinend selbst kurz vor einem Orgasmus standen, wusste ich nicht, was ich tun sollte. Einfach Gas geben und bei Rot wegfahren? Wohl kaum! Spontan entschied ich mich, aus der passiven Rolle der Ertappten in eine aktive Rolle zu schlüpfen.

Ich nahm meinen feuchten Finger, der eben noch tief in meiner Muschi steckte und lutschte ihn langsam, als wäre der Finger ein Eis am Stiel. Dabei blickte ich total verführerisch aus dem Augenwinkel zu der jubelnden Menge im Bus. Mit der anderen Hand streichelte ich mir intensiv über die Innenseiten meiner Schenkel. Ein paar Typen verdrehten die Augen und legten den Kopf tief in den Nacken. Ich bin ganz sicher, dass sie nun auch ihre Slips wechseln mussten, weil sie im Bus gekommen sind. Und bei ein paar anderen war ich mir nicht sicher, doch ich konnte mir gut vorstellen, dass sie schon weiter als in der passiven Rolle waren und bereits ihre Schwänze in der Hand hielten. Ok, vermutlich rieben sie ihn nur durch ihre Hose oder spielten Taschen-Billard! Was ich meine ist, dass ein paar Typen sich vor Lust nicht mehr unter Kontrolle hatten, weil ich ihnen trotz dieser Distanz die Sinne geraubt hatte.

Als der Bus losfuhr und ich allein an der Ampel zurückblieb, war mir die Situation plötzlich alles andere als peinlich. Ich bekam schon wieder einen Orgasmus! Diesmal kam er aber von ganz tief aus meinem Inneren und er war sehr intensiv. So einen Orgasmus hatte ich zuvor noch nie verspürt! Mein ganzer Körper wurde von einem hefigen Zittern durchgeschüttelt. Mir war plötzlich klar, dass ich noch eine ganz andere sexuelle Neigung hatte, die ich bislang gar nicht kannte. Ich war ein weiblicher Exhibitionist?

Dass Frauen ihre Körper zur Schau stellen und dabei auch nackt posieren und sogar mit eindeutig sexuellen Handlungen, das ist ja in unserer Gesellschaft nichts Neues. Bis auf wenige Leute finden das ja alle total normal und jeder Handwerker-Kalender aus dem Baumarkt zeigt nackte Frauen. Ich finde das total normal und habe selbst für solche PinUp-Fotos Modell gestanden war also nicht sonderlich darüber erregt, dass ich mich selbst zur Schau gestellt hatte. Dieses neue Sex-Erlebnis hatte einen ganz anderen Reiz, den ich so noch nicht kannte. Bei meinen Affären ging ich immer wieder davon aus, dass ich von immer wieder anderen Sexpartnern gevögelt werden wollte, um dabei neue Erfahrungen zu machen. Aber nun glaubte ich, dass etwas ganz anderes dahinter stand.

Mich macht total an, wenn ich sehe, dass andere Menschen sich von mir sexuell anmachen lassen. Ich finde es geil, dass ich jemanden so sexuell reizen kann, dass er in Extase kommt. Und nun passt auch wieder das Gesamtbild, denn ich hatte das schon oft erlebt, konnte es aber nicht richtig einordnen. So war ich oft total erregt und hatte auch einen Orgasmus, nachdem ich meinem Sexpartner nur einen geblasen hatte. Ich fragte mich immer wieder, wieso ich wohl komme, wenn ich einen Blow-Job mache. Auch wenn ich in einer meiner zahlreichen Affären so richtig schlechten Sex erlebt hatte. Wenn der Typ im Bett ein totaler Versager war, wenn er mich befriedigen sollte, hatte ich einen oft intensiven Orgasmus, als ich den Typen kommen sah. Dann gab es noch die zahlreichen Momente, in denen ich einen kleinen Orgasmus verspürte, wenn mich irgendwelche Jungs beobachten und mich scheinbar mit den Augen auszogen und ich dabei deren Latte in der Hose wachsen sah.

An diesem Tag, als ich scheinbar einen ganzen Bus in Extase brachte, sollte sich mein Leben ändern. Ich sprach mit meinem Freund und erzählte ihm davon, dass ich darauf stehe, irgendwelchen Kerlen einen Orgasmus zu bescheren. Von meinen bisherigen Affären erzählte ich ihm aber besser nichts, denn das war für die Zukunft auch unwichtig. Ich war sehr erstaunt, als mein eigener Freund den Vorschlag machte, dass ich als Telefonsexluder bei einer Telefonsex-Hotline arbeiten könnte.

Ich könnte dort mit Telefonsex genau das machen, was mich am meisten anmacht. Ich könnte dafür sorgen, dass die Anrufer zum Orgasmus kommen. Und nicht nur das! Ich würde dabei selbst kommen können, wann immer ich Lust dazu habe und ein paar Euros gibt es von der Telefonsex-Hotline für die Telefonsex-Girls ja auch.

Mein Freund ruft mich übrigens auch immer an, wenn er Lust und Zeit hat. Es ist eine völlig neue Art Sex. Ein Sex-Erlebnis, wie ich es schon immer gesucht habe. Ein Sex-Abenteuer jedes Mal auf's Neue!

Jeder Anruf ist anders. Und selbst bei Stammkunden, mit denen ich dauernd telefoniere und sogar bei meinem Freund, den ich besser als jeden anderen Schwanz kenne, ist jedes Sex-Telefonat ein ganz neues Erlebnis. Dass man sich nicht sieht und nicht wirklich weiß, wo man gerade ist, kann man sich total erotische Stories ausdenken. Man schafft sich am Telefon eine Welt aus Illusionen und kann sein, wer man will. Und man kann ficken mit wem man will, wo man will und wie man will. Alles geschieht nur im Kopf und mit ein wenig Selbstbefriedigung erlebt man jedes Mal ganz neuen Sex.

Einmal habe ich es sogar mit einem Alien getrieben! Da rief jemand an, der weniger reden und mehr zuhören wollte. Ich überlegte, dass er vielleicht ein Alien ist, der gar nicht unsere Sprache kann und so erzählte ich ihm, wie ich mich um ihn kümmern würde und mich von ihm vögeln ließ. Der Typ hatte dann wohl einen richtig geilen Orgasmus und ich auch. Ich weiß natürlich nicht, wie sich der Typ mich vorgestellt hatte, doch ich hatte bei diesem Schweigsamen gerade Lust auf einen Alien und stellte mir vor, dass ich Sex mit einem Alien hätte. Telefonsex ist einfach geil!

Ich bin mir sicher, dass sogar mein eigener Freund bei der Telefonsex-Hotline anruft. Er kann mich natürlich jederzeit privat anrufen, ohne dafür bezahlen zu müssen, doch irgendwie kann ich ihn verstehen, wenn er bei der Telefonsex-Hotline anruft. Ihm macht Telefonsex inzwischen auch viel Spaß und ich glaube, dass er damit noch ein kleines Glücḱspiel verbindet. Einmal war ich ziemlich sicher, dass ich ihn am Sex-Telefon hatte. Ich kenne seine Stimme sehr gut und auch wenn ich nun gar nicht mit ihm gerechnet hatte, so meine ich, ihn erkannt zu haben. Total sicher bin ich mir natürlich nicht und das ist auch gut so. Ich finde es noch immer unglaublich erregend, wenn ich darüber nachdenke, dass ich mit meinem eigenen Freund Telefonsex habe, ohne dass wir beide es selbst voneinander wissen!

Was das für ein starkes Gefühl ist, das kann sich kaum einer vorstellen! Aber wie schon gesagt, Telefonsex ist eine Welt voller Illusion und Fantasie, in der man sein kann wer man will und wo man sein will. Kein anderer Sex ist bunter und so voller Abwechslung, als richtig geiler Telefonsex!

Ach ja, ich stehe ja auf dem Höhepunkt meiner Lust und Leidenschaft, bin maximal sexuell aktiv und will täglich mehrere Orgasmen erleben. Meine Affären boten mir nicht die Abwechslung, wie ich sie beim Telefonsex habe. Außerdem ist Telefonsex eine saubere Sache und völlig ohne Risiko für alle Beteiligten. Das Beste aber am Telefonsex ist, dass er keine Beziehungen durch Sex mit einem Fremden zerstört. Telefonsex-Affären sollten zumindest niemandem Grund für Eifersucht geben. Ist doch alles nur der totale Hirnfick! Da gibt es nichts zu schützen und auch nichts zu verhüten! Wer auf eine Telefonsex-Affäre eifersüchtig ist, der sollte dringend zum Arzt gehen. Man kann doch nicht auf Gedanken seines Partners eifersüchtig sein!

Wenn Euer normaler Sexualpartner Bedenken hat, oder ihr einmal nur so eine ganz neue Erfahrung machen wollt, dann ruft doch zu zweit an! Auf diese Weise kann man sogar eine sexuelle Fantasie, die man zum größten Teil in seinem eigenen Kopf erlebt, mit einem geliebten Menschen teilen.
Telefonsex ist einfach der Hammer!"

So, genug der Worte und genug von fremden Erfahrungen: Ruf' endlich an und lass' es Dir so besorgen, wie Du es Dir in Deiner Fantasie besonders gut vorstellen kannst! Und sei gewiss, dass Du den Telefonsex-Girls auch Lust bereitest und sie schon ganz heiß auf Deinen Anruf warten.

Telefonsex mit Twens ab 25 Jahren zum besten Tarif

Preiswerter Telefonsex mit richtig scharfen Twens über 25 Jahren auf dem Höhepunkt sexueller Lust, immer zum besten Tarif - egal ob vom Handy, aus Österreich oder der Schweiz!